PortalTegelbergbahnBuchenbergbahnBreitenbergbahnBergsportzentrum
Tegelbergbahn
Logo der Gemeinde Schwangau
Logo der Stadt Füssen
Heute ist Freitag, 31. Oktober 2014, 13:14 Uhr.
Tegelbergbahn
Sommer
Sommerspass
Kultur
Römer am Tegelberg
Schutzengelpfad
Kultur im Winter
Natur
Freizeit
Winter
Webcams
Preise
Wetter
Anfahrt
Links

 

Römer am Tegelberg

Das bayerische Alpenvorland wurde im Jahr 15 v.Chr. durch die Römer erobert und wenig später als Provinz Raetia (et Vindelicia) dem römischen Weltreich einverleibt. Augsburg - Augusta Vindelicum wurde Hauptstadt der neuen Provinz. Der militärischen Besetzung und dem Bau von Straßen und Brücken folgten bald Kaufleute, Siedler und Veteranen, die zahlreiche Dörfer und Gutshöfe gründeten, und zur raschen wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beitrugen.

Das Interesse Roms an den Wäldern des bayerischen Alpenvorlandes entsprang dem Schutzbedürfnis der wohlhabenden Städte Ober- und Mittelitaliens, die schon Jahrhunderte zuvor immer wieder von kriegerischen Kelten heimgesucht worden waren. Außerdem sicherte das befriedete Vorfeld der Berge den verkehrsgeographischen Anschluß der reichen Provinzen Galliens und der mittleren Donau ans Mutterland.

Zu den wenigen römischen Siedlungen im Füssener Becken zählt eine Niederlassung im Schatten des Tegelberges, knapp 2 km südöstlich von Schwangau. Sie wurde 1934 "im Winkel" ("Rieder") am Fuß der Hornburg im Bereich der Tegelbergbahn - Talstation entdeckt. Es handelt sich um eine ausgedehnte Villenanlage, von der heute 11 Fundpunkte mit Gebäuderesten bekannt sind. Nach Auslage und Art der Gebäude handelt es ich um eine villa rustica, einen jener typischen bäuerlichen Hofkomplexe, die überall im Alpenvorland zu finden sind. Sie wurden im Familienbetrieb bewirtschaftet und stellten das wirtschaftliche Rückgrat der Provinz dar.

Neben obigem Gebäude wurden 1966 beim Bau der Tegelberg - Talstation ein Wohnhaus der Villenanlage und das Badegebäude (Bild links) aus der 2. Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. angeschnitten und ausgegraben. Das Badegebäude neben der Seilbahnstation sowie das Wirtschaftsgebäude unterhalb der Sommerrodelbahn konnten konserviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Dekoration des Kaltbades steht in sinnfälligem Bezug zur Funktion: Ein Badediener bringt Öl und Handtuch; Fische, Wassergötter, Tritonen, Nereiden und Delphine tummeln sich an den Wänden und der Decke.

Der quadratische Eingangsraum des Badegebäudes zeigt an der Decke den Raub des Ganymed. Das Bild rechter Hand zeigt das oben erwähnte Wirtschaftsgebäude mit den drei Darren am Einlauf der Sommerrodelbahn während der Konservierung im Jahr 1998 aus der Vogelperspektive.

Tegelberg Talstation · Tegelbergstraße 33 · 87645 Schwangau · + 49 (0) 83 62 / 9 83 60